Skip to main content

Heidekraut Wirkung mit der Kraft der Natur

Heidekraut Wirkung mit der Kraft der NaturDas Heidekraut ist eine der Heilpflanzen, die fast in Vergessenheit geraten ist. Dabei ist die Heidekraut Wirkung für den Körper und für die Psyche von Interesse. Bereits im 19. Jahrhundert wusste der Pfarrer Sebastian Kneipp um die Heidekraut Wirkung und schätzte die Besenheide unter anderem, weil sie das Blut reinigen kann. Aber das ist noch nicht alles, was das Erikakraut kann. Die Heidekraut Wirkung zeigt sich in Tinkturen und auch im Honig, als Tee und auch als Hautcreme.

Einfach zuzubereiten


Wer die Heidekraut Wirkung unmittelbar spüren möchte, sollte den Tee aus Besenheide trinken. Dieser Tee ist eine große Hilfe bei Blasenentzündungen und bei Leiden, die die Prostata betreffen. Der Tee mit Honig gesüßt, hilft dabei, einzuschlafen und ruhig durchzuschlafen. Wenn es zu Hautausschlag oder zu Rötungen der Haut kommt, wird der Tee auf die betroffenen Stellen getupft. Für einen Tee aus Heidekrautblüten zwei Teelöffel frische oder auch getrocknete Blüten mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergießen. Anschließend den Tee maximal zehn Minuten ziehen lassen. Trinkfertig ist der heilsame Tee, nachdem er durch ein Sieb gegossen wurde. Am besten trinkt sich der Heidekrautblütentee lauwarm, mehr als drei Tassen am Tag sollten es allerdings nicht sein.

Heidekraut im Garten

Wer um die Heidekraut Wirkung weiß und nicht mehr auf das alte Haus- und Heilmittel verzichten möchte, kann auch im Garten oder auf der Terrasse Heidekraut anpflanzen. Mittlerweile gibt es mehr als 1000 Zuchtsorten, was zeigt, wie beliebt das Heidekraut als Winterpflanze ist. Besonders schön anzusehen ist die bekannte „Knospenheide“, deren geschlossene Blüten immer so aussehen, als würde die Pflanze den ganzen Winter hindurch blühen. Die Blätter des Heidekrauts sind immergrün und sie sitzen in vier Reihen am Zweig. Besonders hübsch sind die Blüten, die von zartrosa bis hellviolett blühen. In diesen zarten Blüten steckt die Heidekraut Wirkung, die sich bei so vielen unterschiedlichen Beschwerden bewährt hat.

Ungiftig und ohne Nebenwirkungen

Nicht jede Pflanze, die eine heilende Wirkung hat, kann von sich behaupten, keine Nebenwirkungen zu haben. Einige Heilpflanzen sind, wenn sie in der falschen Dosierung genossen werden, sogar giftig. Das Heidekraut ist weder giftig, noch gibt es irgendwelche unangenehmen Nebenwirkungen. Die Blüten und die Triebe der Besenheide sind antiseptisch und haben eine harntreibende Wirkung. Sie enthalten wertvolle Gerbstoffe sowie Arbutin, Hydrochinon und Quercetin, Inhaltsstoffe, die den Schlaf fördern und das Blut reinigen. Wer Probleme mit den Nieren hat, kann den Heidekrautblütentee trinken und bei Rheuma ist der Tee ebenfalls eine gute Wahl. Wen die Gicht plagt, der kann mit dem Tee aus der Besenheide die Schmerzen bekämpfen. Wer schnell nervös ist, kann mit dem Tee aus den zarten Blüten des Erikakrauts gute Erfolge erzielen.

Fazit

Das Heidekraut ist ein zu Unrecht vergessenes Heilkraut, das eine lange Geschichte hat. Das Erikakraut, das jedes Jahr zwischen August und Oktober in herrlichen Farben blüht, ist seit dem frühen Mittelalter ein bekanntes Heilkraut. Alte Medizinbücher beschreiben das Heidekraut als „ein vürtrefflich arztenei“, das die Menschen damals als Tinktur und auch schon als Tee kannten. Bis heute hat sich an der Wirkung der Heidekrautblüten nichts geändert und noch immer ist es eine ganz vortreffliche Arznei.

Heideblüten Tee, Erikakraut Kräutertee 100g, Heidekrautblüten getrocknet, unbehandelt und naturbelassen - Robert Franz *
  • Die Heidekrautblüten sind optimal für die Zubereitung leckerer Tees, sie sind ein reines Naturprodukt.
  • Die Ernte der Heidekrautblüten bezieht sich auf die Spitzen der Triebe, die im Anschluss luftgetrocknet und nach vollständiger Trocknung gerebelt werden.
  • Erikablütentee wird aus der europäischen Sommerheide gewonnen und ist durch die Lufttrocknung lange Zeit haltbar und bei richtiger Aufbewahrung sehr aromatisch.
  • Um Feuchtigkeit in den Heidekrautblüten zu vermeiden, sollten diese in einem geschlossenen Behältnis und bevorzugt dunkel aufbewahrt werden.
  • Um einen schmackhaften Heideblütentee zuzubereiten, sind ein bis zwei Teelöffel gerebelte Erikablüten ausreichend und werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen. Der Erikablütentee sollte nicht länger als 10 Minuten ziehen, da er in diesem Zeitraum seine Aromen besonders intensiv entfaltet und zu einem schmackhaften Heißgetränk für kalte und nasse Tage wird.

Bild: @ depositphotos.com / Gorilla

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (599 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 10.07.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben